Referenz: Wohnungsmarktanalysen zu den bezirklichen Wohnungsbauprogrammen 2020

Ansprechpartner:

Felix Arnold
Telefon: 040 3346476-11
E-Mail: arnold@alp-institut.de

Auftraggeber:

Stadt Hamburg
Trotz der beachtlichen Bilanz und der enormen Herausforderung – die in den Jahren 2014 und insbesondere 2015 im Zuge des Flüchtlingszuzugs noch deutlich verstärkt wurde – besteht wohnungspolitisch weiterhin in der Hansestadt Hamburg erhöhter Handlungsbedarf. Aus diesem Grund wurde der „Vertrag für Hamburg“ im September 2016 angepasst. Die Vereinbarung zwischen Senat und den sieben Hamburger Bezirken sieht nunmehr die Genehmigung von rund 10.000 Wohnungen, davon etwa 3.000 mit öffentlicher Förderung, vor. Durch den anhaltenden Bevölkerungswachstum und davon ausgehenden Nachfragedruck sind in den letzten Jahren auch die Miet- und Kaufpreise weiter gestiegen. Das erhebliche Bevölkerungswachstum hat sich vor allem dort niedergeschlagen, wo in den letzten Jahren zusätzlicher Wohnraum geschaffen wurde.

2013 wurden, in Ergänzung der bezirklichen Wohnungsbauprogramme, erstmals umfassende Wohnungsmarktanalysen erarbeitet. 2018 wurde ALP mit der Aktualisierung und Fortschreibung der Wohnungsmarktanalysen der bezirklichen Wohnungsbauprogrammen 2020 beauftragt. Neben einer Erarbeitung von kleinräumigen Wohnungsmarktanalysen und -trends auf Basis von Sekundärdaten wurden Stadtteilprofile erstellt sowie Handlungsempfehlungen überprüft, fortgeschrieben und bedarfsorientiert ergänzt. Die Analyse bildet einen zentralen Bestandteil der jeweiligen bezirklichen Wohnungsbauprogramme und eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die quantitative und qualitative wohnbauliche Ausrichtung der Bezirke.

Weitere Informationen

 
Hamburg
  • Hamburg
  • 1.841.179 Einwohner (2018)
  • 755,22 km² Fläche


Weitere Referenzen