Analyse der Mietstruktur der Stadt Ulm

Ansprechpartner:

Stefan Lehnert
Telefon: 040 3346476-12
E-Mail: lehnert@alp-institut.de

Auftraggeber:

Stadt Ulm
Die Veröffentlichung des ZIA-Frühjahrsgutachtens, das seit 2005 eine Mietpreissteigerung von ca. 50 % skizziert, hat die wohnungspolitische Debatte um die Mietsituation in der Stadt Ulm zusätzlich befeuert. Dieser – auf Basis hedonischer Angebotsmietpreise (60 bis 80 m² Wohnfläche, höherwertige Ausstattung, alle Baujahre) ermittelte – Wert zieht in der öffentlichen und politischen Diskussion auf kommunaler Ebene den Bedarf einer differenzierten Betrachtung nach sich. Daher wurde ALP mit der Analyse der Mietstruktur in der Stadt Ulm beauftragt.

Der Wohnungsmarkt in der Stadt Ulm wird durch ein großes und kleinteilig strukturiertes Mietwohnungssegment geprägt. Ca. 1/3 des Bestandes aller Mietwohnungen ist im Besitz von Bestandshaltern mit einer moderaten Mietpreispolitik. Preissteigerungen sind vor allem bei kleinen (bis 50 m²) und großen (ab 80 m²) Wohnungen zu verzeichnen, unabhängig von Bestands- oder Neubauwohnungen festzustellen. Seit 2007 haben sich die Mieten privater Vermieter um 46,2 % verteuert. Diese Entwicklung ist vergleichsweise sehr dynamisch. Im Ergebnis wirkt sich die moderate Mietpreispolitik der kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen stark dämpfend auf den Ulmer Wohnungsmarkt aus.

Online finden Sie die Ergebnisse im Anhang der Sitzung des Fachbereichsausschusses Stadtentwicklung, Bau und Umwelt vom 16.Juli.2019 hier.

Weitere Informationen

 
Stadt Ulm
  • Baden Württemberg
  • 126.329 Einwohner (2018)
  • 118,69 km² Fläche